Vorhand Topspin im Tischtennis – ein sehr wichtiger Schlag

Der Vorhand Topspin ist eine, wenn nicht sogar die wichtigste Schlagtechnik im Tischtennis. Er ist der meistgespielte Angriffsschlag überhaupt. Die Gründe hierfür liegen darin, dass mit Hilfe der Schlagtechnik Vorhand Topspin dem Ball sehr viel Rotation verliehen werden kann und man somit seinen Gegner stark unter Druck setzen kann.

Der Vorhandtopspin ist ebenso ein sehr sicherer Schlag (wenn man ihn mit viel Rotation und Bogen spielt). Dadurch ist es möglich auch sehr starken Unterschnitt umzukehren, sodass der Ball nicht im Netz landet.

Dieser Artikel behandelt ebenso den Vorhand Topspin, aber aus einer anderen Perspektive.

In diesem Bericht werden einfache Übungen vorgestellt, wie insbesondere Kindern und Anfängern der Vorhand Topspin methodisch, spielerisch und vor allem sehr abwechslungsreich beigebracht werden kann. Viel Spaß beim Lesen!

 

Legende:

VHT / RHT = Vorhand Topspin / Rückhand Topspin

VHB / RHB = Vorhand Block / Rückhand Block

Übung 1 : Über ein Hindernis spielen

Beim Erlernen des VHT beginnen wir mit Übungen neben dem Tisch um die Bewegung zu erlernen. Dabei lassen wir den Spieler einen Tischtennisball über eine Bande spielen.
Klappt dies nun, dann grenzen wir auf der anderen Seite der Bande ein Feld ein, das getroffen werden muss.

 

Durch die Höhe der Bande wird der Spieler gezwungen von Unten nach Oben zu Schlagen, was der Bewegung des VHT ähnelt.

Übung 2 : Bewegung verinnerlichen

Bei der nächsten Übung stellen wir eine Band mit einem Bein auf den Tisch, sodass die Bande schräg am Tisch steht.

Der Spieler setzt nun mit seinem Schläger ganz Unten an, und zieht dann einmal schräg an der Bande entlang nach Oben.
Um die Bewegung noch besser zu verinnerlichen wird die Bewegung nach einiger Zeit mit geschlossen Augen durchgeführt, um ein Gefühl für den Bewegungsablauf zu bekommen.

Übung 3 : Rotation beim Vorhand Topspin im Tischtennis

Um dem Spieler ein Gefühl für die Rotation / den Spin beim VHT zu verleihen, wird der Spieler in einiger Entfernung vor eine Wand gestellt.

Das Ziel soll es nun sein den Ball so mit Rotation an die Wand zu spielen, dass er danach direkt zurück in Richtung der Wand rollt.

Gelingt das und die Bewegung wurde ausreichend geübt, geht’s bei der nächsten Übung nun endlich an den Tisch mit Ball und Schläger.

Übung 4 : Stell-Topspin mit der Vorhand

Um nun die Bewegung langsam am Tisch umsetzen zu können gibt es eine einfache Möglichkeit.

Dazu steht der Spieler ein kleines Stück hinter dem Tisch und versucht den Ball nach einmaligen Auftreffen auf dem Boden auf die Tischhälfte seines Gegners zu spielen, natürlich mit der zuvor geübten Bewegung. Sein Mitspieler fängt den Ball und versucht das Selbe.

Übung 5 : Stellblock

Gelingt Übung 4 nun schon gut, dann kann nun langsam begonnen werden den VHT auf Block zu üben.

Dazu zieht Spieler A parallel, und Spieler B blockt den Ball zuerst auf seine eigene Tischhälfte bevor er auf die von Spieler A zurück kommt.

Somit hat Spieler A zwischen den einzelnen Topspins mehr Zeit sich auf den nächsten Schlag vorzubereiten. Denn durch den Stellblock wird einiges an Geschwindigkeit aus dem Ballwechsel genommen.

  • Spieler A: VHT diagonal in die Vorhandseite von Spieler B
  • Spieler B: Stellblock diagonal in die Vorhandseite von Spieler A
  • usw.

Übung 6 : VHT auf Block diagonal

Ist nun schon eine gewisse Sicherheit beim Vorhand Topspin vorhanden, dann kann man nun mit der üblichen und einfachsten Übung beginne.

Dazu wird zieht Spieler A diagonal VHT und Spieler B blockt ebenfalls diagonal zurück.

  • Spieler A : VHT diagonal in die Vorhandseite von Spieler B
  • Spieler B: VHB diagonal in die Vorhandseite von Spieler A
  • usw.

Übung 7 : VHT auf Block parallel

Eine kleine Abwandlung der Übung 6 ist das parallele Ziehen und Blocken.
Dazu zieht Spieler A parallel in die Rückhandseite von Spieler B.

Spieler B blockt den Ball nun mit der Rückhand parallel in die Vorhandseite von Spieler A.
Alternativ kann Spieler B auch mit der Vorhand in der Rückhandseite blocken.
Durch diese Übung wird geübt, auch mal parallele Topspins im Spiel zu ziehen.

  • Spieler A : VHT parallel in die Rückhandseite von Spieler B
  • Spieler B : VHB/RHB aus der Rückhandseite parallel in die Vorhandseite von Spieler A
  • usw

Übung 8 : Spin – Spin

Gelegentliche Abwechslung im Training tut gut. Gegen Langeweile beim täglichen Topspin auf Block sollten die Kinder auch regelmäßig Spin gegen Spin spielen dürfen.
Dabei ziehen wie der Name schon sagt beide Spieler gleichzeitig diagonal VHT.

Die Übung ist sicherlich auch für Amateure wirkungsvoll, da man im Spiel seinem Gegner einen laschen VHT dann auch mal ordentlich um die Ohren ziehen kann.
Außerdem bringt die Übungen natürlich eine Menge Spaß ins Training.

  • Übung 9 : Falkenberg mit Vorhand Topspin

Nun wollen wir die Übungen noch mit einem läuferischen Aspekt versehen.
Die bekannteste Übung ist da sicherlich „Falkenberg“ , die vor allem sehr gerne am Balleimer gespielt wird. Am Balleimer übernimmt der Spieler B die Rolle des Zuspielers.

  • Spieler A (der die Übung spielt) : RHT aus der Rückhandseite in die Rückhandseite von Spieler B
  • Spieler B : RHB in die Rückhandseite von Spieler A
  • Spieler A : Umläuft die RH und spielt einen VHT diagonal in die Rückhandseite von Spieler B
  • Spieler B : RHB parallel in die weite Vorhandseite von Spieler A
  • Spieler A : VHT parallel in die Rückhandseite von Spieler B
  • ..von Vorn

Übung 10 : Klein – Groß

Eine weitere sehr beliebte Übung am Balleimer ist das sog. „Klein-Groß“.
Dabei übernimmt am Balleimer Spieler B wieder die Rolle des Zuspielers.

  • Spieler A (der die Übung spielt) : RHT aus der Rückhandseite in die Rückhandseite von Spieler B
  • Spieler B : RHB in die Mitte von Spieler A
  • Spieler A : VHT in die Rückhandseite von Spieler B
  • Spieler B : RHB diagonal in die Rückhandseite von Spieler A
  • Spieler A : RHT aus der Rückhandseite in die Rückhandseite von Spieler B
  • Spieler B : RHB parallel in die weite Vorhandseite von Spieler A
  • Spieler A : VHT parallel in die Rückhandseite von Spieler B
  • .. von Vorn

Die Übungen 9 und 10 sind beide sehr laufintensiv, und sollten daher immer nur in kurzen aber intensiven Intervallen gespielt werden, am besten am Balleimer.

Sicherlich sind die Übungen 6 bis 10 für die meisten Trainer unter euch nicht neu, und sind schon in euer Übungsrepertoire eingebaut.

Aber ich hoffe, dass einige für euch die Übungen 1 bis 6 erfolgreich in euer Anfängertraining einbauen können.

Denn manche Kinder tun sich ja recht schwer mit dem Erlernen der Bewegung des VHT.
Mit diesen Übungen sollte das euch und euren Spielern erleichtert werden.

Beim Topspin verläuft die Bewegung  von unten hinten nach vorne oben, wobei der Ball im oberen Teil des Schlägerblattes getroffen (angerissen) wird, dem Ball wird eine Vorwärtsrotation verliehen.

 

Viel Spaß beim Training !!